EEPROMs lesen

Page content

EEPROMs auslesen mit Batronix Barlino II

Riesen-Vorteil: Die sehr gute Software gibt es unter Linux (und Win und MacOs)

ST M27C1001-10F1, 128 KByte EPROM.

Automatisches Erkennen funktioniert. Auslesen klappt auch.

Dies ist ein Chip aus einem uralten Canon Dia Scanner. Irgendwo im ausgelesenen Chaos finde ich den String IX-27015C Version 1.17 (c) Copyright Canon Inc. 1992-1996 All rights reserved

Winbond W27C512-70, 64 KBytes EEPROM.

Automatisches Erkennen funktioniert. Auslesen auch.

Dies ist ein Chip aus einem uralten Canon Flachbett Scanner. Im ausgelesenen Datenchaos finde ich Scanner 636A4 1.30.

Winbond W27E257-12, 32 KByte EEPROM.

Automatisches Erkennen funktioniert. Auslesen wohl auch allerdings finde ich im Datensalat keinen ASCII Text. Wo der Chip herkommt weiß ich nicht mehr, gelabelt mit “LB606 C309 REV.B5” aber es ist denkbar, das er keinerlei Text enthält.

MMI 6341-1J, 512x8 Bit PROM

Date Code 02/1981. Dies ist der erste Chip, den ich tatsächlich auslesen will. Es ist ein Boot PROM einer PDP-11.

Der Chip ist in der Liste bekannter Devices nicht enthalten. Die ganzen Uralt-Chips mit weniger als 16KBit fehlen generell.

Ich vergleiche PINs und Versorgungsspannungen. Texas Instruments TMS2516 ist ähnlich, NMC27C16 auch. Dies sind 16KBit EPROMs. Denke aber, dass die ersten 4K ausgelesen werden, eventuell wiederholen die sich dann im Dump, mal sehen.

Erstes Auslesen. Ergebnis: Lauter FFs die im Dump aussehen wir ein Ypsilon mit Pünktchen obendrüber. Hat nicht geklappt.

Vermutlich passen die vier E1..E4 Pins von der Funktion her nicht zu den Funktionen auf denselben Pins (18-21) des TMS2516 . Hier muß eine bessere Adaption erfolgen.

Ich bastle mir aus einem Breadboard, Kabeln und einer 24-poligen IC-Fassung einen Adapter 6341<->NMC27C16. Es werden alle Adressleitungen von A0..A8 gemappt, auch alle Ausgänge O1..O7. Vcc und GND ebenfalls. Dann habe ich die E3/E4 frei gelassen. E1 und E2 sind active low, genau wie CS und OE vom NMC27C16

Im Bild oben liegt das Breadboard auf dem Batronix Eprommer. In der Eprommer-Fassung steckt eine 24-polige IC-Fassung, in der wiederum die Steckdrähte stecken.

Mit der Möglichkeit, schnell mal einen Adapter zusammenstecken zu können, kann man so auch alte EPROMs, die heute nicht mehr unterstützt werden, auslesen.

Weiterführendes