Eigene Tracks auf DigiTech JamMan einspielen

Seit einiger Zeit verwende ich einen Stereo JamMan von DigiTech. Ich bin reiner Linux-Nutzer und beim Kauf einfach davon ausgegangen, dass das Aufspielen eigener Songs genauso einfach ist wie bei anderen Loop Stations. Leider ist das nicht so. Offensichtlich ist vom Hersteller nur vorgesehen, dass man via hersteller-eigener Anwendung Dateien übertragen soll. Ein einfaches Aufkopieren von Tracks geht nicht. Soweit mein Internet Recherche-Ergebnis. Leider etwas deprimierend…

Ein Blick auf den per USB verbundenen JamMan zeigt, dass die Loop Station nicht als USB Mass Storage erkannt wird. Linux hält den JamMan für ein Modem. Mit dmesg sieht man daher Zeilen wie diese:

[ 3639.188627] usb 1-4: new high-speed USB device number 2 using xhci_hcd
[ 3639.373498] usb 1-4: New USB device found, idVendor=1210, idProduct=0020
[ 3639.373503] usb 1-4: New USB device strings: Mfr=0, Product=1, SerialNumber=0
[ 3639.373504] usb 1-4: Product: JamMan
[ 3639.395838] cdc_acm 1-4:1.0: ttyACM0: USB ACM device
[ 3639.397761] usbcore: registered new interface driver cdc_acm
[ 3639.397763] cdc_acm: USB Abstract Control Model driver for USB modems and ISDN adapters

Damit kann man erstmal nichts anfangen. Braucht man aber auch nicht, denn der JamMan kann ja SD-Karten lesen. Wenn eine SD-Karte im JamMan mit einem Loop beschrieben wurde, sieht die SD-Karte so aus:

/JamManStereo/
   Patch01/
      patch.xml
      PhaseA/
         phrase.xml
         phrase.wav
   Patch02/...
   Patch03/...
   ...

Die Songs werden wie bei anderen Loop-Stations ähnlich- in einzelnen Verzeichnissen untergebracht sind. Pro Track („Patch“) ein Verzeichnis, darin kann es scheinbar mehrere „Phrasen“ geben, diese auch wieder in einzelnen Unterverzeichnissen.  Pro Patch und pro Phrase gibt es eine Metadaten-Datei.

Beispiel patch.xml:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
<JamManPatch xmlns="http://schemas.digitech.com/JamMan/Patch" device="JamManStereo" version="1">
<PatchName></PatchName>
<RhythmType>StudioKickAndHighHat</RhythmType>
<StopMode>StopInstantly</StopMode>
<SettingsVersion>1</SettingsVersion>
<ID>83170076-1dd2-11b2-991f-e3e18b83ce14</ID>
<Metadata/>
</JamManPatch>

Beispiel phrase.xml:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
<JamManPhrase xmlns="http://schemas.digitech.com/JamMan/Phrase" version="1">
<BeatsPerMinute>99.4736862183</BeatsPerMinute>
<BeatsPerMeasure>4</BeatsPerMeasure>
<BpmValidated>0</BpmValidated>
<IsLoop>1</IsLoop>
<IsReversed>0</IsReversed>
<SettingsVersion>1</SettingsVersion>
<AudioVersion>1</AudioVersion>
<ID>831cf3d2-1dd2-11b2-991f-2b038b0d60b5</ID>
<Metadata/>
</JamManPhrase>

Eigene Patches einspielen

Das einfache Tauschen einer im ‚Patch01/Phase01 ‚ dort vorhandenen WAV-Datei führte erstmal nicht zum Erfolg. Erst als ich eine Datei mittels Audacity konvertierte nach 16 Bit Uncompressed und auch die Metadaten aus der Date entfernte (Artist, Titel, …) wurde die Datei nach dem Wiedereinsetzen der SD-Karte als „Patch“ vom JamMan erkannt. Die JamMan-Metadateien (patch.xml, phrase.xml) habe ich unverändert gelassen.

Das Lesen sehr langer Patches (~100MB an meinem Beispiel) dauert leider ziemlich lange. Aber immerhin kann man so endlich seine eigenen Musikschnipsel in den JamMan einspielen.

Verstärker einer Gitarre Yamaha APX7

Die APX7 ist ein ziemlich feines Modell aus den 70er Jahren. Sie hat einen magnetischen und zwei piezoelektroische Tonabnehmer, was ihr zu einem einzigartigen Klangbild verhilft</werbung> 🙂

Anlässlich einer (elektrischen) Gitarrenreparatur wurde der Verstärker ausgebaut.

Die 4 Bedienknöpfe des Verstärkers sind von Ringmuttern umgeben. In diesen Ringen sind zwei Einkerbungen vorhanden. Die Ringe können an den Einkerbungen mit einer geeigneten Spitzzange gedreht und so aufgeschraubt werden.

Der Verstärker kann dann vorsichtig entnommen werden, wobei auf Kabel die an die Tonabnehmer gehen geachtet werden muss.

Bei meiner Gitarre waren die beiden Piezo-Abnehmer schon vorher abgefallen (mangelnde Klebung) und das Batteriekabel abgerissen. Zwecks Reparatur wurde daher der Verstärker entfernt. Mit einer kleinen Kamera wurde ermittelt wo die Piezo-Abnehmer vorher befestigt waren. Dann wurden die Abnehmer mit Holzleim wieder festgeklebt. Das defekte Batteriekabel wurde durch ein neues ersetzt.

 


Der Verstärker, gerade der Gitarre entnommen

Der 9V-Batterieclip ist abgerissen und soll erneuert werden (roter+schwarzer Draht)

Einer der versenkbaren Regler

Regler in einem eigenen, zweiten Gehäuse. Dieser Regler erlaubt es, weich zwischen Piezo- und magnetischen Tonaufnehmern abzustimmen.

 


Das Innere des Verstärkers

 

 

 

 

 


„K30A“ auf den Transistoren bedeutet „2SK30A“. Der 2SK30 ist ein Low Noise FET speziell für Audio-Schaltungen. Dies hier sind Originale von Toshiba.