Mein Lomo MBS-9 Stereo Mikroskop

Für meine SMD-Arbeiten war ich auf der Suche nach einem brauchbaren Mikroskop.

Die Vergrößerung sollte nicht zu stark sein, für SMD Arbeiten sind Werte von 2x bis 10x, vielleicht in Sonderfällen mal 20x sinnvoll. Ich hatte bereits Erfahrungen mit einer Kopflupe, die den Bereich von 1,5-4x abdeckte. Dabei hatte ich gemerkt, dass man nicht wesentlich mehr an Vergrößerung benötigt.

Neue günstigere Geräte lagen mit ihren Vergrößerungswerten bei über 20x, so dass der zusätzliche Kauf weiterer, schwächerer Linsen notwendig gewesen wäre. In Summe kommt dann ein günstiges Mikroskop (ca. 120 Euro) zuzüglich der Linsen (60 Euro) und Versand auf knapp 200 Euro.

Für dieses Geld bekommt man bereits professionelle Gebrauchtgeräte. Deren optische und mechanische Qualität ist normalerweise unvergleichlich besser.

Die russische Firma produziert seit Jahrzehnten hochwertige optische Geräte in Russland, u.a. Teleskope, Mikroskope und Laser.

Auf eBay fand ich ein russisches Mikroskop der Firma Lomo, und zwar mit der aufgedruckten Typenbezeichnung die aussah wie „O?M3-N2“ ( ОГМЭ-П2), das Zeichen unter ? sah in etwa aus wie eine seltsame „7“. Der amerikanische Anbieter inserierte das Gerät unter dem Namen „Lomo M3-N2“. Darunter fand ich aber keine Informationen im Internet. Erst nach Studium des kyrillischen Alphabets kam heraus, dass das Gerät in westlichen Buchstaben „PHAE-P2“ heißt. PHAE-P2 ist aber die Bezeichnung des Objektivkopfs des Lomo MBS-9. Damit stand fest, dass ich ein Lomo MBS-9 erstanden habe. Es fehlen aber einige Teile die bei einem „Standard-„-MBS-9 dabei sind.

Das Mikroskop erlaubt ein Zoomen, man kann die Vergrößerung variieren. Das Okular hat eine Vergrößerung von 8x. Hinzukommen die Vergrößerungen der Linsen mit Werten von 0.6x, 1x, 2x, 4x, 7x. Ich kann also zwischen 4.8x und 56x variieren.

Beim vollständigen MBS-9 sind weitere Linsen dabei, so dass man Vergrößerungen bis über 100x erreichen kann. Dieser Linsensatz ist bei meinem Exemplar nicht mit dabei. Desweiteren fehlen auch Dinge wie Belichtung, Armstützen, Trafo für Belichtung etc. Naja, brauche ich alles nicht wirklich. Vor allem die antike Beleuchtung mit einer 8 Volt Lampe würde ich ohnehin durch eine LED-Beleuchtung ersetzen.

Mit Versand und Zoll und Einfuhrsteuer kommt mein Gerät auf fast genau 200 Euro, liegt damit also auf der selben Höhe wie ein qualitativ weit schlechteres Gerät, das MBS-9 bietet darüber hinaus noch ein bequemes Zoomen an, was das einfachere Neugerät nicht könnte.

Die folgende Tabelle stellt die verschiedenen Vergrößerungen und die eingebaute Skala gegenüber.

Vergrößerung

 

Unit

 

mm

 

0.6 1 1,75
1 1 1
2 1 0,5
4 1 0,25
7 1 1/7mm=0,1

Masse des Tubus: 56mm Durchmesser.


Wenn man eine Digitalkamera direkt auf das Okularloch hält, kann man brauchbare Fotos machen, allerdings mit schwarzer runder „Vignette“

 


Ein anderes Foto, hier innerhalb der Vignette ausgeschnitten

Im folgenden ein paar Bilder vom Mikroskop.

 

 

 


Die Sechskantschraube links ist nicht Original

 


OGME-P2 / PHAE P2
made in CCCP

 

 


Der Kopf wird durch eine Schraube fokussiert und kann so leicht entfernt werden

 

 

 

Weiterführende Infos