OpenSuse 11.3 auf Gigabyte GA-G33-DS3R mit Core 2 Quad Core CPU Q6600

Im folgenden ist die Installation von OpenSuse 11.3 auf der hier genauer beschriebenen Hardware beschrieben. Da ich die Installation für 11.2 und 10.2 ausführlich beschrieben habe, hier nur kurze Ergänzungen.W

Installation

Die Installation erfolgte auf der hier erwähnten Hardware. Die HW-Konstellation des Rechners sieht wie folgt aus:

  • Onboard Audio (Intel HDA). Audiochip ist ein Realtek ALC889A.
  • Onboard LAN nutzt den Realtek RTL 8111B (Gigabit-fähig)
  • Dazu:
    • PCIExpess Grafikkarte MSI N520GT nVidia (GeForce GT520 GPU) an 2 x 1600×1200 TFT Monitoren.
    • älterer SCSI-Controller (PCI)
    • eine interne IDE-pLatte (300GB) fürs System, zwei interne eSATA-Platten (500GB /home und 1TB für Daten). Eine 1TB-Platte externe eSATA für Backups

Die Installation der Pakete erfolgte in ca. 30 Minuten. Eine Standard-Installation läuft sauber und ohne Ereignisse durch; Danach erfolgt ein Reboot. Als nächstes erfolgte die Hinzunahme der Community-Repositories (Packman und NVidia). Danach Installation vieler zusätzlichen Pakete:

  • evince und xpdf
  • thunderbird
  • mplayer
  • ffmpeg
  • avidemux2_gtk
  • grip
  • cdparanoia
  • lame
  • inkscape
  • mirror
  • audacity
  • timidity
  • xmms2 mit normalize-Plugin
  • audacious
  • mpg123
  • hugin
  • kompozer
  • zip
  • p7zip
  • subversion
  • ksdesvn
  • gcc und g++
  • make
  • avrdude
  • avrlibc (muß per Hand nachinstalliert werden, z.B. Version 1.6.7)
  • gcc-avr
  • termcap(für Nutzung der RS232 Schnittstellen durch kermit)
  • minicom (Alternative zu kermit ohne das /var/lock-Problem)
  • kermit (leider nicht mehr via YaST möglich, RPM von hier: http://fr2.rpmfind.net//linux/RPM/opensuse/11.1/x86_64/ckermit-8.0.211-95.58.x86_64.html)
  • libopenssl0_9_8: wird in 11.3 von kermit gebraucht
  • libvdpau (HD Video Ausgabe für NVidia)
  • libdvdcss
  • update-alternatives (für Java Wechsel zwischen OpenJDK und Sun Version)
  • Sun Java JRE und JDK
  • Microsoft Font RPM
  • Virtualbox
  • Maven
  • libpng12, pangomm
  • subversion-server
  • x11-video-nvidiaG02 für die Grafik-Karte

Zusammenfassung: Erfahrungen mit OpenSuse 11.3

Die Installation ist genauso simpel wie die von 11.2. Als Power User brauche ich halt einige zusätzliche Dinge, das ist OpenSuse nicht anzukreiden.

Schade ist, dass einige Dinge (xmms, kermit, avrlibc) nicht mehr einfach als RPM bei OpenSuse vorliegen sondern woanders beschafft oder gar kompiliert werden müssen.